Alternativprogramm für 2020

Der Verein „Spielstadt Rainbow City e.V.“ kann aufgrund der aktuellen Corona-Lage die Spielstadt in ihrer gewohnten Form in diesem Jahr leider nicht umsetzen. Die aktuell gültigen Corona-Verordnungen des Landes Baden-Württemberg sehen zwar Lockerungen vor, diese reichen allerdings nicht aus, um dem Konzept der Spielstadt gerecht zu werden. Deshalb ist das Team zu dem Entschluss gekommen, ein gemeinsam mit der Stadt Ebersbach abgestimmtes Alternativprogramm zu entwickeln. Die Spielstadt ist eine große Gemeinschaft, die für den Austausch und das uneingeschränkte Miteinander von vielen Kindern und Jugendlichen steht. Da im §2 CoronaVo vorgesehen ist, dass ab einer Personenzahl von mehr als 100 Teilnehmenden feste Gruppe mit je 30 Personen gebildet werden müssen, ist die Spielstadt mit dem häufigen Wechsel der Arbeitsstellen und der freien Begegnung in der Zeltstadt, so nicht möglich.

Lange hatte das Organisationsteam der Spielstadt Rainbow City noch gehofft, die Spielstadt wie geplant, durchführen zu können. Diese Entscheidung ist daher auch nicht leichtfertig gefällt worden. Im Zuge der Umplanungen werden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer kontaktiert.

Das Organisationsteam ist sich darüber bewusst, dass in diesem Jahr bereits viele Ferienprogramme abgesagt werden mussten. Das mit der Stadt Ebersbach geplante Alternativprogramm, wird derzeit weiter ausgearbeitet, soll sich aber an den bekannten Bastel-, Koch- und sonstigen Aktivitäten der Spielstadt orientieren und vom 27.08. – 03.09.2020 auf dem Gelände des Raichberg-Schulzentrums stattfinden.

Voraussichtlich können Ferienprogramme der Stadt Ebersbach zusätzlich zu diesem Angebot, für die Zeit vom 03.-14.August und vom 07.-11. September 2020, angeboten werden. Nähere Informationen dazu erhalten Sie in der kommenden Woche über das Stadtblatt Ebersbach.

Rainbow City wird zunächst mit den Betreuerinnen und Betreuern der Spielstadt Rücksprache halten, in welcher Form sie sich in ein solches Alternativprogramm einbringen möchten. Aus diesem Grund kann die genaue Teilnehmergröße des Projektes noch nicht endgültig festgelegt werden, da die Rückmeldungen der Betreuerinnen und Betreuer zuerst benötigt werden. Den Eltern ist es überlassen, ob sie ihre Kinder zum Alternativprogramm ummelden möchten. Falls es freie Plätze geben sollte, ist es auch möglich, sich für das Programm anzumelden, auch wenn man zuvor nicht angemeldet war. Für teilnehmende Kinder wird es auch in diesem Jahr einen Bustransfer zum Schulgelände in Ebersbach geben. Dabei gelten dann die aktuellen Vorschriften für den ÖPNV.

Das Organisationsteam arbeitet derzeit mit Hochdruck an der Ausarbeitung weiterer Informationen, diese werden dann hier auf der Homepage zu finden sein.

Zurück